Sebastian Sommer

Kandidat für den Landesvorsitz der JU Hessen

Hallo und herzlich willkommen,

mein Name ist Sebastian Sommer. Ich bin 25 Jahre alt und komme aus Wehrheim im schönen Hochtaunuskreis. Nach meinem Abitur und einem dualen Studium an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung arbeite ich nun schon seit knapp drei Jahren als Standesbeamter in Bad Homburg v. d. Höhe. Politik ist mein Hobby und meine größte Leidenschaft. Schon zur Schulzeit habe ich aus meiner Meinung kein Geheimnis gemacht und mich u.a. als Schulsprecher engagiert. In der Jungen Union habe ich 2008 meine politische Heimat gefunden und möchte diese nicht mehr missen. Die Junge Union ist für mich Zukunftswerkstatt und Gemeinschaft. Sie ist für die Politik auf allen Ebenen in diesen bewegten Zeiten unverzichtbar. Mein Anspruch ist es diese bewegten Zeiten gemeinsam mit Euch mitzugestalten. Ich stehe für deutliche Worte im politischen Gefecht, eine starke Verbandsarbeit mit kurzen Wegen und einem klaren Kompass für die Zukunft. Ich brenne für unsere Junge Union und freue mich die bevorstehenden Aufgaben anzugehen!

Euer
Sebastian


Klare Kante in der Landespolitik

Als Junge Union müssen wir uns für die Themen unserer Generation stark machen und dürfen dabei nicht das große Ganze aus dem Auge verlieren. Wir haben hervorragend ausgearbeitete Positionen zu Themen wie Generationengerechtigkeit, Bildung, Innere Sicherheit, ländlicher Raum oder Digitalisierung. Diese müssen wir mit aller Deutlichkeit in den politischen Diskurs einbringen und ggf. auch verteidigen. Wir müssen dies an der einen oder anderen Stelle auch deutlicher tun, als das unsere Mutterpartei macht. Das Profil der hessischen Union zu schärfen, ist mir ein wichtiges Anliegen. Starke Botschaften bedürfen einer klaren Sprache. Gemeinsam will ich kritisch, aber stets konstruktiv und mit dem Blick nach vorn gerichtet unser Bundesland mitgestalten.

Verbandsarbeit

Die Strukturen unserer JU sind mir bestens bekannt. Im zehnten Jahr führe ich den Gemeindeverband in Wehrheim, fünf Jahre war ich Kreisvorsitzender im Hochtaunuskreis und seit nun knapp zwei Jahren darf ich als stellv. Landesvorsitzender hessenweit aktiv sein. Unsere vorhandenen Strukturen sind gut, wir müssen sie nur noch besser nutzen. Wir sollten uns noch besser vernetzen, für jedes Mitglied die „Wege“ innerhalb der JU verkürzen und vor allem stets in Kontakt bleiben. Jedes Mitglied soll einen gewissen Mehrwert für seine Mitgliedschaft erfahren. So halten wir interessierte Mitglieder und öffnen uns für Neumitglieder. Für eine erfolgreiche Mitgliedergewinnung bedarf es gutes Handwerkszeug (z.B. in Form einer Kampagne), aber vor allem braucht es Engagement, Fleiß und den persönlichen Kontakt. Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, dass wir die mit Abstand stärkste Jugendorganisation in Hessen bleiben und unseren Vorsprung ausbauen.

Blick auf die Kommunalwahl

Bei der Kommunalwahl im Jahr 2021 werden wir als Junge Union wieder angreifen, um möglichst viele Mandatsträger aus unseren Reihen hervorzubringen. Denn in der Politik vor Ort wirken wir direkt und lösen Probleme des Alltags in unserer Heimat. Ich selbst bin seit der Kommunalwahl 2016 mit drei Mandaten ausgestattet (Ortsvorsteher, Gemeindevertreter und Kreistagsmitglied) und schätze die Arbeit in den Gremien, aber vor allem die direkte Rückmeldung der Bürger. Die kommenden zwei wahlkampffreien Jahre sollten wir als JU Hessen nutzen, um uns intensiv für die Kommunalwahl 2021 vorzubereiten. Lasst uns eine Kampagne entwickeln, die einschlägt. Lasst uns kommunale Themen beackern und dabei voneinander lernen. Lasst uns diese Kommunalwahl noch stärker nutzen als bisher schon. Ich freue mich darauf!